Der Bewerber soll in Theorie und Praxis mit dem Tieftauchen bis max. 40m vertraut gemacht werden..

 

Nach Abschluss des Kurses soll er

 

    Zusammenhänge der Physik, Medizin und Psychologie beim Tieftauchen

    Grundlagen der Dekompressionstheorie

    Grundkenntnisse über die technischen Voraussetzungen der

    Ausrüstung, vor allem bei kalten Gewässern

    Auf den Tauchpartner bei Tieftauchen eingehen und einschätzen

 

Im Vordergrund sollte das Interesse an der Materie stehen. Wichtig ist, dass der Teilnehmer ein Bewusstsein für das kulturelle Erbe unter Wasser entwickelt und als Vermittler des neu erworbenen Wissens bei anderen Tauchern dient.

Voraussetzungen:

 

Mindestalter 14 Jahre; bei Minderjährigen ist die Einverständniserklärung der sorgeberechtigten Eltern (in der Regel beider Elternteile) erforderlich

 

Gültige Tauchtauglichkeitsbescheinigung nach den Richtlinien der SUB, nicht älter als 2 Jahre, bei Bewerbern unter 14 und über 40 Jahren nicht älter als 1 Jahr.

Erforderliche Ausbildungsstufe:

 

CMAS *, ersatzweise genügt eine vergleichbare Qualifikation entsprechend der S.U.B.-Äquivalenzliste.

Anzahl der Pflichttauchgänge (Taucherfahrung):

 

keine

Inhalte:

 

3 Unterrichtseinheiten Theorie, 1 Tieftauchgang