Der Bewerber soll lernen, den Status eines Gewässers mit Hilfe von chemischen und biologischen Methoden abzuschätzen.

 

Nach Abschluss des Kurses soll er in der Lage sein

 

    Veränderungen in einem Gewässer frühzeitig zu erkennen

    die Ursachen für Verschmutzungen auszumachen

    langfristige Belastungen festzustellen

 

Voraussetzungen:

 

Mindestalter 14 Jahre; bei Minderjährigen ist die Einverständniserklärung der sorgeberechtigten Eltern (in der Regel beider Elternteile) erforderlich

 

Gültige Tauchtauglichkeitsbescheinigung nach den Richtlinien der SUB, nicht älter als 2 Jahre, bei Bewerbern unter 14 und über 40 Jahren nicht älter als 1 Jahr.

Erforderliche Ausbildungsstufe:

 

CMAS*, ersatzweise genügt eine vergleichbare Qualifikation entsprechend der S.U.B.-Äquivalenzliste. Je nach örtlichen Gegebenheiten ist CMAS** oder höher erforderlich (siehe jeweiliger Ausschreibungstext).

Anzahl der Pflichttauchgänge (Taucherfahrung):

 

Für Kurse, bei denen CMAS * ausreichend ist: 20

Inhalte:

 

6 Unterrichtseinheiten Theorie und mindestens 2 Tauchgänge